Kakaozeremonie – die Wirkung von Rohkakao | Beyond You Awake

    Anna von der Grün Cacao Creatrix Heart Alchemist

    Kakaozeremonie

    Die Wirkung von Rohkakao

     

    1. Kakaozeremonie Ursprung & Geschichte
    2. Rohkakao Wirkung
      1. Superfood Kakao - Nährstoffe
      2. Kakao – Wirkung wie eine Droge?
      3. Kakao – heilende Wirkung
    3. Rohkakao zubereiten
      1. Kakao – die richtige Dosierung
      2. Kakao - Zubereitung
      3. Kakao Nebenwirkungen und Kontraindikationen
      4. Rohkakao Rezept
    4. Kakaozeremonie
      1. Was ist eine Kakaozeremonie?
      2. Wie läuft eine Kakaozeremonie ab?
      3. Was muss ich bei einer Kakaozeremonie beachten?
    5. Kakaozeremonie - Erfahrungsberichte
    6. Rohkakao kaufen – worauf achten?


    Kakaozeremonie - Ursprung und Geschichte

    Auch wenn du vielleicht erst vor kurzem von einer Kakaozeremonie gehört hast oder dich momentan wunderst warum das Trinken einer heißen Tasse Kakao auf einmal scheinbar wieder so ein Hit ist, um ehrlich zu sein Kakaozeremonien sind nichts Neues. Denn bei einer Kakaozeremonie handelt es sich um ein Ritual, das bereits auf die Zeit der Maya und Azteken zurückzuführen ist.

    Sie haben Kakao traditionell als heilige Pflanze geehrt und in Zeremonien für spirituelle Reisen genutzt um sich mit dem Grand Spirit zu verbinden. Die Maya und Azteken wussten, dass Kakao eine kraftvolle Pflanzenmedizin ist, die es uns ermöglicht tiefer in das Herz und den Geist unserer Mutter Erde einzutauchen. Deshalb tranken indigene Völker dieses göttliche, süße Elixir um sich mehr mit der Natur zu verbinden und eine Balance zwischen Mensch und Mutter Erde zu schaffen. Für das Getränk wurden Kakaobohnen fermentiert, geröstet und zum Schluss gemahlen. Dann fügten sie Maismehl, Chili, Wasser und ein wenig Honig hinzu. Ach heute wird noch empfohlen Chili oder etwas Pfeffer hinzuzufügen denn dies beschleunigt die Aufnahme der wichtigen Inhaltsstoffe des Kakaos.

    Sowohl für die Maya als auch die Azteken war Kakao viel mehr als nur ein Getränk, es war ein Geschenk des Himmels, so nennt man Kakao auch heute noch ‚Speise der Götter‘. Kakao in seiner rohen ursprünglichen Form fördert also auf einer ersten Ebene die Erdung und das bewusste Gefühl von Dankbarkeit. Auf einer weiteren Ebene, aus der Sicht der Yogaphilosophie und in Form von schamanischen Ritualen, wirkt Kakao herzöffnend und -zentrierend und harmonisierend für Körper, Geist und Seele. Kakao hat nicht nur die Superkraft wieder eine Balance zwischen Mensch und Natur zu kreieren, sondern auch das Ungleichgewicht zwischen Geist und Herz auszubalancieren. Wenn wir wieder den Zugang zu unserem Herzen finden, werden wir daran erinnert wie es sich anfühlt Mitgefühl und bedingungslose Liebe zu empfinden. So eine Kakaozeremonie versorgt also nicht nur deinen Körper mit einer großen Portion Vitalstoffe und lässt deine Seele entspannen, sondern ist auch Nahrung für dein Herz. Und damit meine ich nicht die rosarote Brille, sondern die Erfahrung, dass Kakao dich sanft aber doch bestimmt auf deiner eigenen Reise begleitet und die wundervolle Gabe hat dich liebevoll zu Antworten auf wichtige Lebensfragen zu führen.

     

    Rohkakao Wirkung

    Was ist eigentlich Kakao? Und wie gesund ist Kakao? Ob du es glauben magst oder nicht aber Kakao ist tatsächlich einer der komplexesten Lebensmittel der Welt und eine wahre natürliche Wunderwaffe! Nun wieviel Gutes kann schon in so einer Bohne stecken? Oh so einiges und wenn du denkst das wars aber jetzt dann gibt’s immer noch eine Überraschung on top. Hier also nun einen Einblick in die Wirkung von Rohkakao auf deine Gesundheit.

    Superfood Kakao - Nährstoffe

    Rohkakao ist bekannt für seine äußerst wertvollen Nährstoffen, die unsere Gesundheit und unser geistiges Wohlbefinden unterstützen. Bei Kakao handelt es sich um die Theobroma Pflanze, die unter anderem aufgrund ihres hohen Anteils an Eisen, Zink und Calcium eine heilende Wirkung besitzt. Vor allem aber sind Kakaobohnen die reichhaltigste Magnesiumquelle. Magnesium verbessert die Durchblutung und wirkt positiv auf das Herz, unser wichtigstes menschliches Organ. Rohkakao enthält außerdem viele wunderbare Antioxidantien (mehr als Blaubeeren oder grüner Tee), ungesättigte Fettsäuren und das wachmachende Theobromin. Mehr über Rohkakao und seine wunderbaren Wirkstoffe kannst du hier bei mir nachlesen.

    Kakao - Wirkung wie eine Droge?

    Wirkt zeremonieller Kakao wie eine Droge? Fangen wir doch mal hier an: ‚Schokolade macht glücklich!‘ – dafür sind verschiedene Neurotransmitter verantwortlich, die im Kakao enthalten sind und unterschiedliche Wirkungen in unserem Gehirn verursachen. Zu diesen gehören unter anderem Serotonin, einige Endorphine, das wunderbare Anandamid sowie Phenylethylamin. Neurotransmitter sind ein spannendes und umfangreiches Feld, ich möchte es hier aber kurz halten und sage: Serotonin ist dein Stresskiller und wirkt wie ein Antidepressivum, Endorphine katapultieren dich gefühlsmäßig in ein ‚himmelhochjauchzend‘ und Phenylethylamin versetzt dich in den ‚verliebtsein‘ Rausch. Anandamid, in seiner Wirkung dem Cannabinoid ähnlich, bringt dich in einen Zustand der tiefen Entspannung, Ausgeglichenheit und Zufriedenheit. Eine leckere heiße Tasse Ritualkakao ist also genau das richtige für einen anstrengenden stressigen Tag um zurück in dein Gleichgewicht zu finden. Nimmst du rohen Kakao regelmäßig zu dir wird die Ausschüttung dieser Neurotransmitter gefördert und bringt dir eine große Ladung an Glücksgefühlen und mehr Wohlbefinden im Körper. Verbindest du dann das Trinken deines zeremoniellen Kakaos noch mit einer Runde Tanzen, kann das schon auch mal ekstatisch werden. Die körperliche Bewegung trägt nämlich dazu bei, dass die vielen wertvollen Kakaomoleküle ihren Bliss durch Serotonin und Anandamin in jede Zelle deines Körpers feuern und dann, nun du weißt schon, dein Herz öffnet sich, dein Pulsschlag erhöht sich und peng. Du bist im Rausch. Im Kakaorausch 😉 Die Vorgänge, die roher Kakao in deinem Körper auslösen kann können also ähnlich derer sein, die bei der Einnahme von Drogen passieren. Dabei bleiben aber die typischen Nebenwirkungen wie körperliche Entzugserscheinungen oder extreme Niedergeschlagenheit aus. Und ja solltest du mich jemals zu einer Party einladen, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass ich eine Runde Kakao Shots mitbringe anstatt der Flasche Alkohol. Just sayin.

    Kakao - heilende Wirkung

    Aufgrund seiner zahlreichen Vitalstoffe ist es nicht verwunderlich, dass Rohkakao sehr heilend auf körperlicher Ebene wirkt. So ist Rohkakao physisch gesehen vorallem gesund für deine Knochen, deine Muskeln, dein Herz, sowie dein Gehirn. Aber gerade auch auf mentaler, emotionaler und seelischer Ebene kommen seine Heilkräfte zum Einsatz. Schauen wir was die Forschung so sagt, dann finden wir hier die Bestätigung, dass Kakao hilft Stress abzubauen indem er den Gehalt an Stresshormonen in deinem Körper reduziert und die Durchblutung des Gehirns verbessert. Das bedeutet eine erhöhte geistige Wachsamkeit und eine gesteigerte Konzentration.

    Die gesundheitlich heilende Wirkung von Ritualkakao kann sich zum Beispiel so zeigen:

    • er stärkt und schützt dein Herz, sorgt für eine gute Durchblutung und senkt den Blutdruck
    • er fördert deine Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit
    • er stärkt dein Immunsystem
    • er reguliert deinen Hormonhaushalt
    • er kurbelt den Fettstoffwechsel an und kann dir sogar beim Abnehmen helfen
    • er bremst den Kollagenabbau in der Haut und wirkt so der Hautalterung entgegen

    Auf emotionaler und seelischer Ebene kann zeremonieller Kakao verdrängte, blockierte Gefühle und Emotionen hervorbringen um sie dann nochmals bewusst zu durchleben, zu verarbeiten und letztendlich in die Heilung schicken zu können. Spirituell gesehen trägt Kakao in seiner ursprünglichen Form als Pflanzenmedizin eine sehr feminine Energie, die verbunden mit unserem Herz Chakra, unserem spirituellen Herzen ist. Dadurch kann zeremonieller Kakao eine kraftvolle herzöffnende Wirkung haben. 


     

    Rohkakao Zubereitung

    Jetzt möchte ich dir gerne vorstellen wie du einen hochwertigen und zeremoniellen Kakao zu einem herzöffnenden Getränk zubereiten kannst. Es gibt viele Möglichkeiten wie du dem Kakao deine ganz persönliche Note verleihen kannst und wenn du mich schon ein bisschen kennst dann weißt du vielleicht, dass ich es bunt und abwechslungsreich mag. Manchmal aber eben auch ganz pur und ursprünglich. So oder so möchte ich dir jetzt gerne ein paar Anregungen geben und meistens springt dann eh irgendwann deine eigene Intuition mit ein 😉

    Kakao - die richtige Dosierung

    Zu Beginn magst du dir vielleicht gleich die Frage stellen: Wieviel Gramm Kakao nehme ich denn nun für eine Zeremonie? Was ist die richtige Kakao Dosierung? Ich empfehle zwischen 20 und 40g. Kleinere Mengen zwischen 20-30g sind wunderbar für Meditationen, als Begleiter bei Gesprächen mit lieben Menschen oder als Unterstützer im Alltag. Außerdem magst du vielleicht als Kakao Newbie mit einer kleineren Dosis einsteigen um erstmal zu sehen wie dein Körper darauf reagiert. Im Bereich 30-45g sind wir dann schon bei einer richtigen zeremoniellen Kakao Dosierung, die dich wunderbar unterstützt in deiner spirituellen Praxis und beim Eintauchen in deine Innenwelt und alle Prozesse, die sich gerade zeigen möchten.

    Kakao - Zubereitung

    Wenn du dich für eine Portion entschieden hast, dann kommen wir jetzt zum wohl spannendsten Prozess. Die Kunst der Alchemie. Aber keine Angst, soviel Hokuspokus ist da gar nicht dabei 😉 Gut, fangen wir mit der Kakao Basis an: Wasser pur oder lieber Pflanzenmilch? Viele bereiten ihren Kakao nachwievor nur mit heißem Wasser zu. So erfährst du wohl den puren, authentischen Geschmack des Kakaos am besten. Nur mit Wasser zubereitet schmeckt er aber für viele zu bitter, besonders am Anfang wenn sie daran noch nicht so gewöhnt sind. Wie oben bereits erwähnt solltest du den Kakao aber niemals mit Kuhmilch zubereiten da dein Körper sonst die wichtigen Inhaltsstoffe nicht aufnehmen kann. Eine gute Alternative dazu ist allerdings eine Pflanzenmilch wie Hafer-, Reis-, Mandel- nun du weißt schon. Bedenke aber, dass gerade auch Mandelmilch sehr reichhaltig sein kann und mit der Intensität des Kakaos kann es einem dann schonmal wiederum zu viel werden. Deshalb komme ich hier gerne wieder zum Thema Balance und Gleichgewicht zurück. Oft nehme ich einfach 50/50 Wasser und Pflanzenmilch. Und manchmal nur Wasser und gebe zum Schluss noch einen Schuss Pflanzenmilch hinzu. Du siehst bereits bei der Kakao Basis kannst du kreativ werden. Probiere einfach mal eine Variante aus und dann wirst du schnell merken wo deine Vorlieben bei Kakao so liegen. Achja nun fragst du dich wahrscheinlich: Ja gut aber wieviel Wasser oder Pflanzenmilch nehme ich denn für eine Dosis? Ja eine Standard Antwort wirst du wohl auch hier nicht von mir bekommen. Du hast die Wahl: 150ml für eine etwas dickere Kakao Portion oder 250-350ml für ein etwas dünnflüssigeres Getränk.

    Im der weiteren Zubereitung deines Ritualkakaos beachte bitte: damit der Kakao seine wertvollen Vitalstoffe und somit seine Heilkräfte nicht schon vor der Zeremonie verliert darf der Kakao auf keinen Fall kochen! Achte deshalb bitte unbedingt darauf, dass du die Flüssigkeit nicht zu stark erhitzt. Hier kommen wir auch wieder zur Definition von was ist eigentlich noch ‚roh‘? Auch bei Rohkakao handelt es sich meist um Kakaobohnen, die erhitzt wurden allerdings nur bis zu einer maximalen Temperatur von 42Grad. Dementsprechend empfiehlt sich auch diese Temperatur für die Zubereitung deines Kakaos, bzw. bis zu 60Grad ist noch in Ordnung. Testen kannst du dies einfach mit einem Thermometer oder wie ich einfach mit dem Fingertest 😉

    Nun wars das schon oder wie sieht es mit einer kleinen Verfeinerung aus? Wie bereits auch schon angesprochen, ist es ratsam etwas Chili oder Cayennepfeffer hinzuzugeben, so wie es traditionell schon die Mayas und Azteken gemacht haben. Diese Gewürze helfen deinem Körper die Nährstoffe aufzunehmen, in die Blutbahn zu bringen und schneller zu verarbeiten. Eine Prise Chili oder Pfeffer ist somit der Extra Kick, der deinen Stoffwechsel ankurbelt und deine Kakao Reise von Anfang an in die richtige Bahn lenkt 😉 Auch hier keine Angst, weniger ist manchmal mehr, eine kleine Prise reicht also oft schon aus. Andere Gewürze wie Kardamom, Nelken, Zimt oder Vanille passen auch wunderbar dazu um deinen Kakao noch abzurunden. Wenn du es wie ich gerne süß magst, dann können hier Kokosblütenzucker, Honig oder Dattelsirup wahre Helferlein sein. Bitte nimm keinen weißen, raffinierten Zucker. Du siehst auch bei der Zubereitung von zeremoniellen Kakao gibt es so einige Optionen für Add-Ons. So füge ich auch fast jedes Mal noch einen Löffel Kokosnussöl hinzu, das macht den Kakao so richtig schön cremig und gibt ihm einen schimmernden Glanz. Denn ja das Auge trinkt mit, vor allem wenn du den Kakao auf eine achtsame und bewusste Art zu dir nimmst 😉 Und wenn dir jetzt der Kopf raucht vor lauter Auswahlmöglichkeiten, dann ist das vielleicht ein intuitiver Wink, dass du bei der simpleren Variante bleibst. Die Magie des Kakaos wirkt so oder so!

    Kakao - Nebenwirkungen und Kontraindikationen

    Auch wenn Nebenwirkungen sehr selten auftreten, ja es gibt sie und es ist hilfreich sich deren zuvor bewusst zu sein. Kakao kann leicht dehydrierend wirken daher ist es wichtig, dass du genügend Wasser während und nach dem Kakao Genuss trinkst um Kopfschmerzen zu vermeiden. Kakao enthält außerdem eine kleine Menge Kaffein und auch Theobromin, das je nachdem wie sensitiv du reagierst, zu einer gesteigerten Wachheit führen kann. Daher empfehle ich zeremoniellen Kakao spätestens 4-6Std bevor du zu Bett gehst zu trinken.

    Kakao ist in der Tat wunderbar, es gibt jedoch auch ein paar Gründe weshalb du besser auf eine Kakaozeremonie verzichten bzw. keine volle Dosis, sondern nur ganz wenig Kakao zu dir nehmen solltest!

    • Kakao kann den Herzschlag erhöhen, daher wenn du an einer ernsthaften Herzerkrankung und/oder hohem Blutdruck leidest kläre bitte ab wieviel Kakao für dich gut ist
    • Falls du starke Antidepressiva (MAO-Hemmer) zu dir nimmst ist eine kleine Portion Kakao wohl das richtige für dich bzw. kläre bitte auch hier ab ob du nicht besser ganz darauf verzichten solltest
    • Auch während einer Schwangerschaft oder wenn du stillst empfiehlt sich eine kleinere Dosis Kakao
    • Außerdem wichtig: Für deinen Hund und andere Haustiere ist Kakao leider Tabu, denn das in Kakao enthaltene Theobromin ist giftig für sie!

    Bei jeglichen gesundheitlichen Bedenken sprich am besten mit deinem behandelnden Arzt ob etwas dagegen spricht Kakao zu dir zu nehmen.

    Rohkakao Rezept

              • 30g Kakao
              • 200ml Wasser
              • 100ml pflanzliche Milch
              • 1 TL Kokosöl
              • Eine Prise Salz und Pfeffer
              • 1/4 TL Zimt
              • 1 Prise Chili
              • 1 TL Ashwagandha
              • Optional Süßungsmittel: 1-2 EL Kokosblütenzucker oder 1-2 Datteln

       

      Kakaozeremonie

      Was ist eine Kakaozeremonie?

      Bei einer Kakaozeremonie kommt man in einer Gruppe in Gemeinschaft zusammen um auf achtsame und wertschätzende Weise ein Getränk aus rohem zeremoniellem Kakao zu sich zu nehmen und es in einem angenehmen und positiven Umfeld auf sich wirken zu lassen. Eine Kakaozeremonie kann sozusagen als feierlicher Akt gesehen werden und dient dazu sich über den Kakao mit den unsichtbaren Kräften der Natur und des Universums zu verbinden. Wie bei vielen Zeremonien und schamanischen Ritualen steht im Mittelpunkt die Dankbarkeit für Mutter Natur und ihre Elemente sowie das Verständnis, dass wir Menschen und alle anderen Lebewesen Teil des Großen Ganzen sind. Eine Zeremonie dient somit stets dem Gleichgewicht und der Vermittlung zwischen der materiellen und der nicht materiellen Welt. In einer Kakaozeremonie können wir uns über die materielle Form des Kakaos mit dem Spirit von Kakao, der ‚Cacao Deva‘ verbinden.

      Meditationen, gemeinsames Chanten, Atemübungen sowie verschiedene Bewegungsarten wie freies Tanzen oder leichtes Yoga können dabei Elemente der Kakaozeremonie sein. All diese Bestandteile helfen einem mehr zu sich selbst zu finden, Gedanken loszulassen um so auch wirklich bewusst die Energie des Kakaos einladen zu können und der Herzenergie mehr Raum zu geben. Manchmal wird eine Kakaozeremonie auch unter ein bestimmtes Thema gestellt oder findet zu einem bestimmten Event statt, wie zum Beispiel an Neu- oder Vollmond Tagen oder anderen kosmisch bedeutsamen Wendepunkten. Auf persönlicher Ebene mag man sich während einer Kakaozeremonie vielleicht einer konkreten Frage oder einem Problem widmen oder sich ganz einfach auf das Hier und Jetzt einlassen und den Gefühlen Raum geben, die spontan auftauchen und sonst eher zu kurz kommen oder gerne verdrängt werden.

      Nun so unterschiedlich die Zeremonien auch gestaltet werden mögen, der Kakaogenuss ist immer fester Bestandteil und die perfekte Einstimmung für den weiteren Ablauf der Zeremonie. Hier geht es darum den Kakao wirklich mit allen Sinnen wahrzunehmen und ihn als Gruppe gemeinsam zu trinken. So kann sich seine Wirkung schon von Beginn an in jedem Einzelnen auf eine besondere Weise entfalten. Die Wirkung des in Kakao enthaltenen Theobromins kann sich schon recht schnell vor allem in einem erhöhten Blutfluss zeigen, ca. 50% mehr Blut als normal werden dann durch unser Kreislaufsystem gepumpt. Und unser Gehirn freut sich über den Sauerstoffüberschuss 😉 Je nachdem ob man schon öfters zeremoniellen Kakao getrunken hat und wie man sich allgemein am Tag der Zeremonie fühlt kann die Wirkung unterschiedlich stark wahrgenommen werden. Für die einen vielleicht eher belebend, für die anderen mehr beruhigend. Eine Kakaozeremonie kann man letztendlich auch in einem privaten Einzel Setting erleben oder für sich selbst zuhause gestalten. Die Zusammenkunft in der Gruppe ist aber wohl die ursprünglichste Form des Kakaorituals denn durch das Zusammenkommen verstärken sich die Energien gegenseitig und erzeugen somit ein besonderes kollektives Erlebnis. Zeremonieller Kakao macht den Kopf klar und das Herz frei! Und ja manchmal kann sich das auch anfühlen wie die reinste Ekstase, eben das Geschenk einer himmlischen Droge namens Kakao ;)

      Wie läuft eine Kakaozeremonie ab?

      Wenn du mich fragst wie denn so eine Kakaozeremonie abläuft und was da eigentlich passiert, dann bekommst du zunächst wahrscheinlich eine eher nüchterne, nichtssagende, dich an deinen Deutschunterricht erinnernde Antwort: Eine Zeremonie besteht aus einer Eröffnung, einem Hauptteil und einem Schluss. Und achja, es gibt Kakao. Noch Fragen? 😉 Ja ich weiß, lass mich das Ganze noch etwas erörtern.

      Während einer Kakaozeremonie können je nach Gruppe, Themenschwerpunkt und Zeremonieleiter unterschiedliche Rituale und Methoden erfolgen und so wirst du schnell merken, dass hier jeder Anbieter andere Vorlieben, Konzepte und Ideen hat. Da ich selbst schon bei vielen Kakaozeremonien teilgenommen habe weiß ich, dass es jedes Mal eine andere neue wunderbare Erfahrung ist. So wird es auch sein wenn du an einer meiner Kakaozeremonien teilnimmst. Deine Reise mit Kakao wird anders sein als die eines anderen Teilnehmers. Und das ist auch genau richtig so!

      Nun let’s get started – lass mich nun ein paar Einblicke mit dir teilen wie eine Kakaozeremonie ablaufen kann. Am Ende ist und bleibt es aber immer ein Sprung ins Unbekannte 😉

      Zusammenkommen und Einführung: Die meisten Zeremonien finden im Kreis sitzend am Boden statt. Daher ist es nie schlecht wenn du noch eine extra Unterlage (Yogamatte, Decke oder Kissen) dabeihast. Um die Zeremonie zu eröffnen werden für gewöhnlich zunächst einmal alle Teilnehmer begrüßt, die Zeremonieleiter erzählen ein bisschen von sich, stellen eventuelle Themenschwerpunkte vor und geben einen Einblick in die Welt des Kakaos indem sie Hintergrundinformationen und eigene Erfahrungen teilen. Zu Beginn kann auch oftmals gemeinsam ein Lied gesungen oder eine kurze Meditation angeleitet werden, die es allen Teilnehmern ermöglicht bei sich und innerhalb der Gruppe anzukommen.

      Reinigung: Räuchern kann bereits auch ein wunderbares Eröffnungsritual sein. Bevor die eigentliche Zeremonie beginnt wird zuvor noch die Energie im Raum sowie auch der Energie Körper der Teilnehmenden gereinigt um alte Energien zu mildern und den Raum zu neutralisieren, sodass durch das Zusammenkommen der Teilnehmer während der Zeremonie eine ganz eigene neue Energie entstehen darf. Zur Reinigung tragen beispielsweise Räucherwerk wie Salbei, Palo Santo o.ä. bei.

      Meditation, Gebete und Intentionen: Vielleicht spricht der Zeremonieleiter zu Beginn ein Gebet um dem Spirit des Kakaos, Mutter Erde und den Elementen zu danken und lädt die Teilnehmer dann dazu ein eine Herzensintention zu erspüren und für die Zeremonie zu setzen. Es kann aber zum Beispiel auch eine geführte Meditation geben. Meditationen, Gebete und das bewusste Setzen von Intentionen sind alles Möglichkeiten um dem Kakaoritual eine tiefergehende Wirkung zu verleihen.

      Mit allen Sinnen wahrnehmen: Bei einer Kakaozeremonie geht es darum den Kakao mit allen Sinnen wahrzunehmen und ihn in Gemeinschaft zu trinken! Wie er aussieht, wie er riecht, wie er schmeckt, was wahrgenommen werden kann wenn man ihn allein nur in den Händen hält. So bekommen die Teilnehmer vielleicht zunächst erstmal Kakaonibs, die sie ganz bewusst kauen und schmecken können um in den Kontakt mit der Kakaofrucht und den eigenen Sinnen zu kommen. Geht man zum gemeinsamen Trinken des Kakaos über begibt sich jeder letztendlich auf eine eigene persönliche Sinnesreise: Was schmecke ich? Wie ist die Konsistenz? Die Temperatur? Welche Energien werden frei? Wie reagiert mein Körper? Es geht wahrhaftig darum den Kakao auf der Zunge zergehen zu lassen 😉 Es ist also nicht wichtig die Tasse am schnellsten zu leeren, sondern den Kakao achtsam Schluck für Schluck zu genießen.

      Gesang und Musik: Nach dem gemeinsamen Kakaoritual bietet es sich an zusammen zu singen, zu musizieren und/oder zu tanzen. Ecstatic Dance und Kakao, ja ein wahrhaftig wunderbares Duo! Musik und jede andere Form von Klängen wie zum Beispiel Klangschalen, Trommeln oder ein Gong stellen eine weitere Verbindung zum Herzen her. Tanzen oder andere Bewegungsformen sind ideal damit sich der Kakao schneller im Blut und somit in deinem gesamten Körper- und Energiesystem verteilen kann. Alles darf sein wie es ist. Du darfst so sein wie du bist und deine Gefühle genau so ausdrücken wie es sich gerade gut für dich anfühlt.

      Journaling, Reflektion und Sharing: Wenn der Kakao im Körper und im Herzen spürbar ist, dann ist jetzt ein wunderbarer Moment für ein Journaling um in die Reflektion zu gehen und Gedanken und Emotionen auf Papier auszudrücken. Zeremonien leben vom Austausch in der Gruppe, vom Teilen der persönlichen Erfahrungen und so gibt es meist auch noch einen Sharing Circle wo jeder teilen kann was er möchte, wenn er möchte.  

      Endentspannung und Schluss: Zum Schluss tut immer eine Endentspannung gut, sich nochmal ein paar Minuten für sich zu nehmen und nachzuspüren. In Stille oder mit beruhigenden Klängen oder passender Musik. Wenn sich die Zeremonie zum Ende neigt, gibt es vielleicht ein gemeinsamen OM, eine Umarmung oder zwei oder oder oder... Die Erfahrung nimmt sich letztendlich jeder selbst im Herzen mit 😊

      Was muss ich bei einer Kakaozeremonie beachten?

      Am Tag deiner Kakaozeremonie gibt es das ein oder andere, was du beachten solltest damit der Kakao auch seine volle Wirkung entfalten kann. Diese Dinge sind kein Muss aber definitiv eine wertvolle Unterstützung!

      Am besten verzichtest du an diesem Tag auf Tier- und Milchprodukte vor allem bitte auf Kuhmilch, da diese deinen Körper daran hindert die wertvollen Inhaltsstoffe des Kakaos verarbeiten zu können. Trinke daher am besten an diesem Tag vor der Kakaozeremonie nur pflanzliche Milch und verwende vor allem auch für deinen Kakao nur Wasser oder füge etwas Mandel- oder Hafermilch hinzu.

      Jetzt kommt vielleicht die nächste Herausforderung für dich denn du solltest an dem Tag deiner Kakaozeremonie auf Kaffee und Rauchen verzichten. Ich bin mir sicher du wirst diese Hürde meistern denn dadurch wird die Zeremonie umso schöner für dich und du kannst dich so richtig auf das Theobromin im Kakao freuen 😉 Du tust deinem Körper außerdem einen großen Gefallen, wenn du bereits zuvor viel Wasser zu dir nimmst da Rohkakao eine dehydrierende Wirkung haben kann und bei zu wenig Wasserzufuhr gerne schon mal zu Kopfschmerzen führt. Außerdem ist es wichtig, dass du vor der Zeremonie deinen Magen nicht mit zu schwerem Essen belastet. Ein leichtes Frühstück oder Mittagessen ist völlig in Ordnung. Auch ein kleiner Snack zuvor schadet nicht, aber eine reichhaltige Mahlzeit verschiebst du lieber auf ein andermal.

      Nimm dir wenn möglich 20-30min vor der Zeremonie für dich um dich bereits darauf einzustimmen. Schaffe dir einen ganz persönlichen magischen Ort an dem du das Kakaoritual durchführen möchtest. Suche dir dafür einen besonderen, ruhigen und ungestörten Platz in einem Raum wo du dich wohlfühlst und sei bereits hier ganz achtsam und präsent.

      Vielleicht magst du dir schöne Musik anmachen, Kerzen anzünden oder anderweitig eine angenehme Beleuchtung schaffen, Räucherwerk verwenden oder mit ätherischen Ölen den Raum beduften. Eventuell ist dir aber auch erstmal noch danach ein wenig Ordnung zu schaffen, wenn dir dies wichtig ist. Kreiere dir deine eigene magische Atmosphäre, manchmal brauchst du vielleicht nicht viel und ein andermal darf es etwas mehr sein wie zum Beispiel, dass du dir einen kleinen Altar baust mit Edelsteinen und anderen kraftvollen Elementen, die dich bei deinem Prozess und deiner Reise mit Kakao liebevoll unterstützen können. Letztendlich geht es einfach darum, dass du es dir so richtig gemütlich machst denn nur wenn du dich wohl und sicher fühlst kann sich dein Nervensystem entspannen und du kannst dich auf allen Ebenen auf diese Zeremonie einlassen. Daher magst du dir vielleicht auch nochmal ein extra Kissen, eine Decke oder warme Socken parat legen, denn die schaden ja nie 😉 Und dann: sip.dip.enjoy.

      Ideal wäre es jetzt natürlich, wenn du den kompletten restlichen Tag frei hast um deine Erfahrungen auf dich wirken lassen zu können. Falls du diesen Luxus nicht hast, dann gehe einfach achtsam mit dir um und versuche so gut wie es geht in den Stunden danach bei dir zu bleiben und dir immer wieder ruhige Momente zu gönnen. Mir tut es außerdem immer gut, wenn ich am Abend nach einer Kakaozeremonie etwas Erdendes zu mir nehme, sprich zum Beispiel ein Abendessen mit Kartoffeln.

       

      Kakaozeremonie - Erfahrungsberichte

      Ob persönlich oder als Online Zeremonie, Kakao findet immer einen Weg sich in unsere Herzen zu schleichen ;) Hier nun ein paar Erfahrungsberichte von Teilnehmer*innen meiner Kakao Zeremonien.

      "Ich habe an einer Kakao Zeremonie teilgenommen und es hat mir sehr gut gefallen und mir richtig gutgetan. Ich kann es wärmstens weiter empfehlen. Deine wunderbare Art, diese Zeremonie zu gestalten, der kuschelige Raum und auch die Teilnehmer haben das Ganze zu einer sehr schönen Erfahrung werden lassen. Der Kakao war in seiner authentischen und natürlichen Art köstlich. Danke für Alles." (Nima)

      "Ich war bei einer New Moon Session mit Kakao-Zeremonie. Und obwohl ich am Anfang skeptisch war, hat mich Anna komplett in ihren Bann gezogen. Am Ende bin ich mit einer neuen Erfahrung herausgegangen, die ich nicht missen möchte. Und noch wichtiger: mit einem neuen Verständnis über mich selbst." (Kristina)

      "Danke für den wundervollen Raum den du uns eröffnet hast! Es war eine sehr bereichernde Erfahrung, mit den von dir gebotenen Tools, in diesen heilsamen und vertrauen Raum einzutauchen." (Tobi)

      "Anna hat uns super (virtuell) durch die Kakao Zeremonie geleitet und es geschafft trotz Distanz eine Verbundenheit der Teilnehmer*innen herzustellen. Eine tolle Erfahrung, die ich jedem ans Herz lege." (Karo)

       

      Rohkakao kaufen - Worauf achten?

      Vielleicht nimmst du an einer Online Kakaozeremonie teil wo du den zeremoniellen Kakao zuvor selbst vorbereitest oder du möchtest eine Kakaozeremonie für dich selbst gestalten? Dann fragst du dich vielleicht welchen Kakao du nun am besten nehmen sollst und wo du einen reinen zeremoniellen Kakao kaufen kannst.

      Kakaopulver, Kakaonibs, rohe Kakaobohnen… Ja Kakao gibt es in allen Arten und Formaten, doch: Welches Produkt eignet sich nun am besten als Ritualkakao für eine Kakaozeremonie? Ist reines Rohkakaopulver in Ordnung? Oder wo ist eigentlich der Unterschied zwischen Kakaopulver und Kakaomasse? Berechtigte Frage! Denn Kakao ist nicht gleich Kakao, sprich zeremonieller Kakao ist auch nicht gleich Rohkakaopulver aus dem Bio Laden.

      Wenn möglich dann verwende für deine Kakaozeremonie bitte eine Rohkakaomasse (Rohkakao Block) und kein Rohkakaopulver denn das Pulver enthält keine Kakaobutter mehr, die wiederum sorgt allerdings für eine angenehm cremige Konsistenz und bringt somit dein Kakao Geschmackserlebnis auf ein ganz anderes Level. Du merkst schon Kakao ist wahnsinnig vielseitig und es gibt ein paar Dinge, die du beachten solltest. Kakao nimmt das Aroma seiner Umgebung auf, daher schmeckt hochwertiger Kakao sehr intensiv und einzigartig indem er verschiedene florale Elemente und fruchtige Noten enthalten kann. Idealerweise wächst Kakao in einer Permakultur im Schatten von zum Beispiel Bananenbäumen und Kokospalmen. Möchtest du Kakao für eine Zeremonie verwenden solltest du also darauf achten, dass der Kakao unter fairen, ökologischen Bedingungen angebaut und gehandelt wird und kein soziales oder ähnliches Ungleichgewicht unterstützt. Ein Kakao, der von seinem Ursprung bis hin zum fertigen Block mit Liebe und Wertschätzung behandelt wurde trägt eine besondere Schwingung. Und je harmonischer diese Schwingung ist desto leichter fällt es uns mit der Seele, dem Spirit des Kakaos, auch Mama Cacao genannt, zu verbinden.

      Zeremonieller Kakao ist also im Idealfall unter harmonischen Bedingungen produziert und wurde durch gute Wünsche und Gebete aktiviert. Die besondere Zubereitung, das achtsame Trinken und die allgemein rituelle Umgebung bei einer Kakaozeremonie spiegeln diese Intentionen wider. Je nach Herkunftsland, Anbaugebiet, Kakaosorte und der Verarbeitungsweise kann Geschmack und Intensität der Rohkakaomassen stark variieren. Aber das macht es auch spannend und ich genieße diese verschiedenen Geschmacksprofile sehr! Deshalb findest du in meinem Shop eine kleine aber feine Auswahl an Ritualkakao. Am besten einfach mal durchprobieren 😉

        Leave a comment

        Please note, comments must be approved before they are published